Beim Stoppschild halt ich an

Erfolgreiches Fahrradtraining in Bogen

 

In den letzten Schulwochen fuhren die vierten Klassen der Grundschule Hunderdorf regelmäßig in den Verkehrsgarten Bogen. Angeleitet von den Verkehrspolizisten Pleischl und Kappelmann übten die Kinder mit großem Spaß das sichere Fahrradfahren.

Nachdem im Heimat- und Sachunterricht die wichtigsten Verkehrszeichen und -regeln fleißig gelernt worden sind, trainierten die Schüler in vier praktischen Übungseinheiten u.a. das Linksabbiegen, das Vorbeifahren am Hindernis sowie das richtige Verhalten an der Kreuzung.

Bestens vorbereitet, aber auch ziemlich aufgeregt, ging es am Prüfungstag mit dem Bus nach Bogen. Konzentriert meisterten die jungen Fahrradfahrer die Prüfungsstrecke. Am Ende überreichten die Verkehrspolizisten den erfolgreichen Prüfungsteilnehmern die verdienten Urkunden, Wimpel und Fahrradpässe. Die Schüler bedankten sich und versprachen, auch in Zukunft beim Stoppschild anzuhalten und den Fuß auf den Boden zu stellen.

 

Autor:            Klasse 4b

Bilder:            C. Englmeier / S. Maurer

Unterrichtsgang Feuerwehr Hunderdorf

 

Am 25.06.2021 besuchte die Klasse 3b der Grundschule Hunderdorf im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts die freiwillige Feuerwehr Hunderdorf. Durch den Unterrichtsgang konnten die Kinder ihr Wissen zum Thema Feuer und Verbrennung festigen und vertiefen. Herr Venus und Herr Feldmeier, welche auch das Ferienprogramm der Feuerwehr organisieren, boten den Schülerinnen und Schülern ein abwechslungsreiches Programm und beantworteten die Fragen der Kinder. Nach einer Führung durch das Feuerwehrhaus mit Erkundung der Einsatzfahrzeuge, demonstrierten die Feuerwehrmänner spektakulär, warum man einen Fettbrand niemals mit Wasser löschen darf. Abschließendes Highlight war die Fahrt im Feuerwehrauto zurück zur Schule.

 

Autorin:        Marie-Theres Rang

Bilder:            M-T. Rang / C. Englmeier

 

 

Besondere Zeiten in der Grundschule

 

Wechselunterricht in der Grundschule. Nach der langen Zeit des Homeschooling ging es endlich wieder los – wenn auch nur mit der halben Klasse im Wechsel und mit Corona-Schnelltests. Die Kinder waren aber sehr tapfer und haben alle Vorgaben geduldig mitgemacht! Hauptsache man konnte wieder in die Schule! Und so schlimm war es auch gar nicht…

Umso lebendiger ist es jetzt wieder an der Schule. Eine besondere Unterrichtsstunde durften die Kinder der Musik-AG gemeinsam mit der Klasse 3a erleben – ein Bewegungslied in Pater Martins Garten. Da war viel Platz zum Bewegen und trotzdem konnte Abstand gehalten werden! Die Kinder genossen die frische Luft, die Sonne, die Gemeinschaft und die Musik!

 

Autorin:              Alexandra Dilger

Fotos:                  Alexandra Dilger, Anja Schäfer

 

 

 

Tag der Betriebe

Am Tag der Betriebe bekamen die Schüler und Schülerinnen der R und M7 und die R8 aus der Mittelschule Hunderdorf bei Kurzbesuchen Einblicke in die beruflichen Möglichkeiten vor Ort in den gemeindeansässigen Unternehmen. Sie lernten dabei ein breites Angebot an Berufsbildern kennen. Vier Hunderdorfer Betriebe stellten sich zur Verfügung und informierten über mögliche Ausbildungsberufe in ihren Betrieben.

Kunststofftechnik Tanne

Zwei Mitarbeiter zeigten die Aufgaben und das Arbeitsumfeld des Feinwerkmechanikers und des Verfahrensmechanikers für Kunststoff auf. Herr Heinrich, ein ehemaliger Schüler unserer Mittelschule, ließ die Schüler erfahren wie der Weg vom Kundenwunsch bis zum fertigen Spritzgussteil abläuft.

Das Programmieren und Bedienen von Drei- und Fünfachsfräsen gehört genauso zu den Aufgaben des Feinwerkmechanikers wie das filigrane Schleifen von kleinen Werkstücken.  

Herr Tauber informierte über die Aufgaben des Verfahrensmechanikers für Kunststoff und zeigte wie aus dem Granulat ein Kunststoffgussteil entsteht.

Abschließend bekamen die Schüler das Angebot, dass sie jederzeit ein Praktikum absolvieren können. 

 

 

Autohaus Hornberger

Die Schüler wurden von Franz und Martin Hornberger durch die einzelnen Bereiche des Autohauses geführt.

Es wurde dabei der Bereich KFZ-Mechatroniker im „alten“ Autohaus am Starzenberg von Franz Hornberger genau erklärt. Dabei konnten die Schüler die Werkstatt besichtigen, erhielten Erklärungen zu den einzelnen Arbeitsbereichen und durften auch bei dem Einbau einer neuen Frontscheibe dabei sein.

Im neu errichteten Autohaus, in Haselquanten, gab Martin Hornberger einen Einblick in die Bereiche Automobilkaufmann/frau und Kaufmann/frau für Büromanagement. Die Schüler bekamen zusätzlich auch noch eine Führung durch das neue Autohaus.

 

Firma Willig

 

So konnten die Schülerinnen und Schüler bei einer Betriebsführung durch einen Azubi aus erster Hand erfahren, dass eine Ausbildung bei Willig ein Schritt in eine abwechslungsreiche und erfüllende berufliche Zukunft darstellen kann. In den Fachabteilungen und in der betriebseigenen Lehrwerkstatt erwirbt man Fertigkeiten für die Praxis und das Wissen rund um das Berufsbild des Konstruktionsmechanikers.

Seit der Firmengründung haben bereits 240 Mitarbeiter ihre Ausbildung im gewerblichen, technischen oder kaufmännischen Bereich erfolgreich in der Firma Willig absolviert. In den letzten Jahren wurden nahezu alle Azubis übernommen. Auch gut zu wissen ist, dass die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit zwölf Jahre beträgt. Viele Mitarbeiter arbeiten auch im Anschluss lange und gern bei Willig.
 

 

Schreinerei Härtenberger

Bei der Firma Härtenberger erhielten wir einen Einblick in das Berufsbild  des Schreiners. Herr Härtenberger erklärte uns, dass die Ausbildung zum Schreiner drei Jahre dauert und dual organisiert ist. Das erste Jahr der Ausbildung zum Schreiner findet als Berufsgrundschuljahr im Vollzeitunterricht an Berufsschulen statt, anschließend ist das Ausbildungssystem dual.

Anhand von Ausstellungsobjekten zeigte uns Herr Härtenberger, wie aus dem Werkstoff Holz praktische und hochwertige Möbelstücke gefertigt werden. Beim anschließenden Rundgang durch die Fertigungshalle konnten wir die Rohmaterialien und die Maschinen die dazu benötigt werden kennenlernen.

 

 

 

Abschied und Aufbruch

Schweren Herzens musste sich die Mittelschule Hunderdorf am 21.Dezember 2020 von ihrer langjährigen Sozialpädagogin Frau Ingeborg Peter verabschieden. Pandemiebedingt konnte dies leider nur im kleinen Rahmen geschehen.

12 Jahre lang war Frau Peter im Bereich Jugendsozialarbeit an Schulen äußerst engagiert in unserem Landkreis tätig.

Zunächst zuständig für den Mittelschulverbund Hunderdorf – Mitterfels, war Frau Peter die letzten 3 Jahre  ausschließlich für die MS Hunderdorf eingesetzt.  Zusammen mit Schülern und Schülerinnen sowie der Lehrerschaft gestaltete sie tolle Projekte wie Busbegleiter, Wertebotschafter, Genderpädagogik und kümmerte sich unermüdlich um alle Kinder, die Probleme hatten. Zu ihr konnte jeder kommen.

Nun möchte sie noch einmal neue Wege einschlagen und wird in Zukunft beim Landkreis als amtliche Gerichtshilfe tätig sein.

Schülerschaft, Lehrkräfte und Schulleitung sind sehr traurig, dass Frau Peter nicht mehr als JaS an unserer Schule tätig ist, doch wir wünschen ihr, verbunden mit unserem großen Dank für ihre Arbeit,

 viel Glück , Gesundheit und Erfolg im neuen Wirkungsfeld.

Foto:

v.li.n.re.

KRin B. Härtenberger, 1. Schülersprecherin J. Stettmer, Sozialpäd. I. Peter, Rin H. Leidl, 2. Schülersprecher L. Menacher

 

 

Ein Akrostichon für die Aula

An der Mittelschule konnte im Rahmen des Programmes Praxis an Mittelschulen eine Förderung für ein Projekt mit einem Malermeister gewonnen werden. Im Rahmen dieses Projektes wurde zusammen mit den Schülern der Klasse R8 eine Wand der Aula mit einem Akrostichon der Schulwerte gestaltet. Über mehrere Tage tauschte die Klasse Stift gegen Pinsel. Dabei lernten die Schüler unter Anleitung der Malerin Frau Kulzer eigene Schablonen zu erstellen und diese mit einem althergebrachten Verfahren mit Tusche an die Wand zu bringen und anschließend auszumalen. Auf diese Weise konnten die Heranwachsenden einen guten Einblick in die Tätigkeiten des Malers erhalten und merkten dadurch auch wie anstrengend solche Arbeiten sein können. 

 

 

 

Was sind Kredite und Schuldenfallen?

Eine Aufgabe der Banken ist die Kreditversorgung von Privatkunden und Unternehmen. Aus diesem Grund wurde in der Klasse R8 am 14. 10. 20 ein Fachmann von der Sparkasse zu einem Vortrag über das wichtige und vielseitige Thema des Kreditgeschäfts eingeladen, so dass die Schüler alltagspraktische Informationen zu Schuldenfallen und Krediten erhielten. Was versteht man unter Wohnbaudarlehen, Konsum-, Bildungs- oder Dispokredit. Weshalb ist ein Kredit für einen Urlaub weniger sinnvoll als einer für ein Wohnbauprojekt? All diese Fragen konnten unkompliziert geklärt werden. Ebenfalls wurde über die üblen Tricks der Geschäftsbranche, auf die immer mehr junge Erwachsene hereinfallen und sich schnell in einer finanziellen Sackgasse wiederfinden informiert.

Zuletzt wurde anhand einer Einnahmen-und Ausgabenrechnung aufgezeigt wie schnell jeder einzelne in eine Schuldenfalle geraten kann.

 

 

Snapchat, TikTok und Co.

Beleidigung, Bedrohung oder das Bloßstellen von Schülern auf dem Schulhof oder im Unterricht sind an der Tagesordnung - aber nicht erst seit gestern kommt das Internet hinzu. Was aber hiergegen tun? Aus diesem Grund wurde in der Klasse R8 am 23.11.20 ein Workshop zusammen mit der Sozialpädagogin Frau Heuschneider veranstaltet. Als Einstieg diente ein Steckbrief, den jeder Schüler über sich erstellte. Anschließend wurde ein Quiz durchgeführt und den Schülern mitgeteilt, dass diese Informationen nach dem Vortrag auf die Schulhomepage gesetzt würden, damit jeder über die Klasse Bescheid wisse. Diese Provokation lenkte das Thema sofort zum Datenschutz im Internet und machte neugierig auf den weiteren Verlauf der Veranstaltung. Es wurde ein Ranking über die wichtigsten sozialen Medien erstellt und Schwachstellen des Datenschutzes offenkundig gemacht.

Im anschließenden Feedback über den Vortrag wurde eine Etikette für den Umgang mit sozialen Medien erstellt, der einstimmig von der Klasse beschlossen wurde. 

 

 

Wandertag der Klasse 3a

 

Die Kinder der Klasse 3a genossen das schöne Herbstwetter und erkundeten den nahen Wald bei Hofdorf und bei Windberg im Rahmen von zwei Unterrichtsgängen. Es wurde gerochen, gefühlt, bestaunt und fleißig gesammelt. Diese „Schätze“ wurden anschließend im Klassenzimmer ausgebreitet, wo sich die Kinder nun Schritt für Schritt tieferes Wissen über den Wald aneignen. Das Thema „Wald“ ist in der 3. Klasse ja ein großes Thema, das das ganze Schuljahr hindurch immer wieder aufgegriffen wird und zu dem die Kinder im Sommer auch die Waldjugendspiele bestreiten dürfen. Wir können uns also noch auf weitere Unterrichtsgänge freuen… (Alexandra Dilger)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Grund- und Mittelschule Hunderdorf, Quellenweg 3, 94336 Hunderdorf