„Unser Bad ist super“

Feierliche Einweihung des generalsanierten Hallenbads

 

Am letzten Septemberwochenende wurde das in den vergangenen eineinhalb Jahren von Grund auf sanierte Hallenbad feierlich eingeweiht.

Die Schulband sorgte für einen beschwingt rockigen Beginn der Feier im Pavillon der Grund- und Mittelschule.

Nach einem kurzen Rückblick auf die Anfänge des Hunderdorfer Hallenbads, ging Bürgermeister Hans Hornberger auf die umweltfreundliche und ansprechende neue Gestaltung der Schwimmhalle ein. Für den Gemeinderat und den Schulverband habe es trotz finanziellem Kraftakt außer Frage gestanden, das Hallenbad zu erhalten, um der Entwicklung, dass immer weniger Kinder schwimmen können, entgegen zu steuern.

Ein großes Dankeschön ging an alle Beteiligten und Unterstützer des Projekts und ganz besonders an das Hausmeisterehepaar Michaela und Leo Rainer, die während der Renovierungszeit große Einschränkungen in Kauf nehmen mussten.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse, stilvoll in Bademäntel gehüllt und barfuß, ihren Song „Wir wollen endlich schwimmen“ vorgetragen hatten, ging es hinüber in die Schwimmhalle. Dort nahmen Dekan Martin Müller und Pfarrerin Susanne Kim die kirchliche Segnung vor.

Und schließlich durften die Ersten ins warme Wasser springen und ihre Schwimmkünste unter Beweis stellen.

 

 

 

 

„Sicher und entspannt zur Schule und zurück“

 

In einer Schulversammlung in der Aula der Mittelschule Hunderdorf stellten sich zwölf Jugendliche der Klassen 10M ihren Mitschülern/innen als Busbegleiter/innen vor.

Ein informativer Film stellte auf unterhaltsame Weise die Ausbildung und Aufgaben jugendlicher Busbegleiter dar. Durch ihr Auftreten versuchen sie Drängeleien zu verhindern, kleine Streitigkeiten zu schlichten und durch Gutes Vorbild für ein reibungsloses Miteinander aller Beteiligten zu sorgen. Jeder im Schulbus kann sich an sie wenden, um eine Unterstützung in schwierigen Situationen zu erhalten. Für die erfolgreiche Tätigkeit als Busbegleiter/in muss man sich in andere Menschen hinein versetzen können und auf ihre Probleme und Befindlichkeiten eingehen. Ebenso gefragt sind Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft, soziale Verantwortung, Fairness, Toleranz, sowie die Fähigkeit zur Kritik und Selbstkritik. Selina Vetter als Wertebotschafterin der Mittelschule und Leonie Fischer als „neue“ Busbegleiterin moderierten die Vorstellung ihrer Mitstreiter/innen. Jeder junge Mensch nannte seine Buslinie, in der er fährt und beschrieb einen Wert, der ihm besonders am Herzen liegt.

Der engagierte Einsatz dieser jungen Menschen ist von großer Bedeutung für die Sicherheit im Schulbusverkehr und dient der Gewaltprävention im schulischen und häuslichen Umfeld. Auch in Zukunft sollen möglichst viele Schüler/innen der Klassen 7 – 9 für diesen Einsatz gewonnen werden. Denn in der Erziehung gilt noch immer:

„Das gute Beispiel ist nicht eine Möglichkeit, andere Menschen zu beeinflussen, es ist die einzige.“ ALBERT SCHWEIZER

 

 

 

 

 

 

Kennenlerntage der Klassensprecher

 

Am Donnerstag, den 19. September bis Freitag, den 20.September machten wir, die Klassensprecher der Mittelschule Hunderdorf zusammen mit unserer Sozialpädagogin und Frau Härtenberger einen Ausflug zum Kugelbacher Jugendhaus. Die Abfahrt war um halb 10Uhr und bereits bei der Busfahrt genossen wir das Beisammensein. Bei der Ankunft haben wir uns zuerst in den Gruppenraum begeben und dort besprochen, wer welchen Dienst übernimmt, was alles aus dem Programm steht, die Hausregeln und die Zimmeraufteilung . Danach hatten wir Freizeit und wir bezogen unsere Betten und erkundeten das Gelände. Um 12 Uhr trafen wir uns zum Kochen, es gab Spaghetti Bolognese, wir beteiligten uns alle beim Kochen. Als wir fertig waren, starteten wir mit dem Programm. Als Erstes haben wir Spiele gespielt, ordneten uns nach Größe, haben unser Durchschnittsalter ausgerechnet und unterhielten uns ausführlich über Wahlen, Regeln und die Aufgaben eines Klassensprechers. Danach durften wir bei Rollenspiele unsere Schauspielkünste präsentieren. Als wir fertig damit waren, sammelten wir auf einem Plakat all unsere Wünschen und Ängste als Klassensprecher. Nach einer kleinen Pause, teilten wir uns in drei Gruppen auf und begaben uns in den Wald auf eine Schatzsuche. Als wir nach harter Überlegung und viel Spaß, den Gewinner ernannten, bereiteten wir gemeinsam das  Abendessen vor. Am Abend trafen wir uns am Lagerfeuerplatz, wo wir Gemeinschaftsspiele spielten und Lieder sangen. Nach einem anstrengendem Tag und viel Kälte sind wir ins Bett gegangen. Am nächsten Morgen haben wir um halb acht unser Frühstück hergerichtet, damit wir alle um acht gemeinsam Frühstücken konnten. Nach dem Essen und dem Zimmeraufräumen gestalteten wir im Gruppenraum großes Plakat über das Leben in unserer Schule. Wir lernten viel über Werte und unsere Aufgaben. Wir spielten vormittags noch ein paar Spielchen um unser Vertrauen in uns selbst nochmals zu stärken. Zum Ende wollten wir alle nochmal miteinander kochen und in Ruhe essen. Die Zeit verging wie im Flug und wir wollten gar nicht wieder nach Hause. In diesem Seminar wurde uns ermöglicht uns gegenseitig besser kennenzulernen und gut miteinander zu kommunizieren. Wir hatten viel Spaß und werden die Zeit nie vergessen. Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle beim Elternbeirat der Grund-und Mittelschule ganz herzlich bedanken, da er diese zwei Tage finanziell großzügig unterstützt hat. Ein herzliches Dankeschön!!!   

Selina Vetter & Julia Stettmer

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Grund- und Mittelschule Hunderdorf, Quellenweg 3, 94336 Hunderdorf